Drucken     Fenster schließen

Berufliche Bildung Neustart

Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen sind in der Regel durch ein plötzliches Ereignis (z.B. Unfall, Schlaganfall, Herzstillstand) aus ihren bisherigen Lebenszusammenhängen gerissen. Oft bedeutet dies auch den Abbruch oder zumindest eine längerfristige Unterbrechung der bisherigen Berufstätigkeit. Antrieb, Merkfähigkeit, Konzentration, Sprache und Motorik sind oft nicht mehr so ausgeprägt, wie es für die Ausübung des früheren Berufes notwendig wäre.

Der Stiftungsbereich proWerk entwickelte am Standort Haller Weg in der Gruppe Neustart für diesen Personenkreis ein spezielles Angebot zur beruflichen Rehabilitation und Teilhabe mit ca. 15 Plätzen.
Diagnostik, Ressourcenanalyse, Arbeitserprobung, Hilfeplanung und Perspektiventwicklung finden hier aus einer Hand statt.

Ein gezieltes Training an speziell angepassten Arbeitsplätzen gibt es in den Bereichen:

  • PC-Tätigkeiten
  • Allgemeine Verpackungs- und Montagearbeiten
  • Holz- und Kreativbereich
  • Hauswirtschaftliche Tätigkeiten

Diese Förderangebote werden fortlaufend den sich ändernden Bedürfnissen und Wünschen der Teilnehmer angepasst. Das führte in den vergangenen Monaten unter anderem zur Erweiterung der PC - Arbeitsplätze und zur Entwicklung neuer, im Schwierigkeitsgrad abgestufter Büroförderangeboten.

In zahlreichen Arbeitsfeldern innerhalb proWerks und in den Firmen unserer Kooperationspartner können vielfältige Erfahrungen gesammelt werden. Durch ein individuell angepasstes Schulungs- und Unterstützungsprogramm wird für jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer herausgefiltert, welcher Arbeitsplatz den jetzigen Fähigkeiten und Interessen entspricht und wie eine sinnvolle Entwicklung der weiteren beruflichen Perspektive gefördert werden kann. Hierfür stehen gemäß der Absprache mit den Kostenträgern bis zu 27 Monate zur Verfügung.

Das Ziel der beruflichen Bildung ist im Idealfall die Rückkehr auf den allgemeinen Arbeitsmarkt, unser Kooperationspartner Integrationsfachdienst kann dafür sinnvolle Unterstützungsangebote leisten. Ist dies auch langfristig nicht zu realisieren, bietet proWerk differenzierte Arbeitsangebote im Rahmen der Werkstatt für Menschen mit Behinderungen. Hier wird neben den vielfältigen eigenen Arbeitsangeboten der Bereich der betriebsintegrierten Werkstattplätze zurzeit aufgrund der guten Nachfrage ausgebaut. Dort arbeiten krankheitsbedingt leistungsgeminderte Menschen in Firmen des allgemeinen Arbeitsmarktes auf entsprechend angepassten Arbeitsplätzen.

Eine Fachgruppe mit entsprechend qualifizierten Mitarbeitenden stellt den Know-how-Transfer in die unterschiedlichen Arbeitsfelder von proWerk sicher.

Kontakt

v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
Stiftungsbereich proWerk
Werkstatt am Haller Weg
Haller Weg 47
33617 Bielefeld

Ihre Ansprechpartnerinnen
Team Neustart
Tel.: 0521 144-2259
e-Mail: neustart.prowerk@bethel.de

Henner Weduwen
Tel.: 0521 144-6289
e-Mail: henner.weduwen@bethel.de

< zurück